Frauen bei PRIOGO

Frauen bei PRIOGO

von Götz Bökler

 

Der Frauenanteil in der Solarbranche ist – wie in vielen technischen Branchen – gering. Eine Entwicklung, die wir bei PRIOGO nichtbestätigen können. Während in vielen technisch geprägten Unternehmen der Männeranteil überwiegt, beschäftigt PRIOGO auch viele weibliche Mitarbeiterinnen. Wir möchten Frauen ermutigen, den Schritt in Männer-dominierte Berufe zu wagen und sich auf neues, teils technisches, Terrain zu begeben. Deshalb stellen wir Ihnen in unserer neuen Serie einige unserer Mitarbeiterinnen vor. Mit Stolz können wir sagen, dass jede von ihnen einen tollen Job macht, Spaß bei ihrer Aufgabe hat und die Balance zwischen Familie & Beruf bravourös meistert. 

 

 

Teil 1 Caoimhe Mund

Im ersten Teil der Serie stellen wir Ihnen Caoimhe Mund vor. 

Die 34-Jährige ist seit knapp 1 Jahr bei PRIOGO beschäftigt und arbeitet im Vertriebsinnendienst. Dort schreibt sie Angebote für DZ-4, Pionier für die Vermietung für Solarstromanlagen. Eine Aufgabe, bei der jeder Tag neue Herausforderungen bringt, wie beispielsweise auch der aktive Einsatz auf der Baustelle.

 

Frau Mund, wie sind Sie zu Ihrem Arbeitsplatz in einem doch sehr technischen Umfeld gekommen?
Hatten Sie schon immer eine technische Affinität?

Ich hatte von einem Bekannten gehört, dass die Stelle bei PRIOGO frei ist. Daraufhin habe ich mich beworben und einen Probearbeitstag gemacht. Dabei konnte ich in verschiedene Abteilungen reinschnuppern. Ich hatte gleich das Gefühl, dass die Zusammenarbeit gut klappen würde. Technisches Vorwissen hatte ich nicht, ich habe mir alles hier angeeignet. 

Und wie war dann der Einstieg?

Es war „Learning by doing“, ich habe mit jedem Tag mehr gelernt. Die Kollegen wussten, dass ich keine Vorkenntnisse hatte, und haben mir alles Schritt für Schritt erklärt. Es hat in allen Abteilungen immer jemanden gegeben, der meine Fragen beantwortet hat, ich habe sehr viel Unterstützung und Einarbeitung bekommen. Damit war es überhaupt kein Problem, schnell reinzukommen. Ein Kollege hat sich sogar mal am Wochenende die Zeit genommen, mir Dinge zu erklären. Das hat mir sehr viel gebracht und ich habe an dem Tag unglaublich viel gelernt. Die Unterstützung und Hilfsbereitschaft der Kollegen hier ist groß, sodass es auch für Frauen und ohne Vorwissen kein Problem ist, seinen Job zu machen.

 

 

Was sind Ihre Aufgaben bei PRIOGO?

Ich arbeite eng mit unserem Partner DZ-4 zusammen, die Solaranlagen vermieten. Ich schreibe Angebote und mache die komplette Dachplanung: Ich gucke mir an, wie das Dach aussieht, welche Ausrichtung es hat, ob es Störflächen oder Verschattungen gibt, und natürlich, welche Solarmodule wir einsetzen wollen und was für einen Ertrag die Solaranlage liefern wird. Darüber schreibe ich dann einen Projektbericht und schicke alles an unseren Partner DZ-4.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Aufgabe?

Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich, weil es jeden Tag neue Herausforderungen gibt. Kein Dach ist wie das andere, es gibt immer wieder neue Dinge, die zu beachten sind. So kommt nie Langeweile auf und ich kann jeden Tag etwas Neues lernen. Das gefällt mir gut.

 

 

Gibt es darüber hinaus noch etwas, was Sie an Ihrer Arbeit mögen?

Ich schätze bei PRIOGO die große Flexibilität, die mir eingeräumt wird, um Beruf und Familie zu vereinbaren. Man kann von zu Hause arbeiten oder die Stunden reduzieren, wenn die private Situation es erfordert. So kann man als Frau den Beruf und die familiäre Situation gut unter einen Hut bringen. 

Was empfehlen Sie Frauen, die über den Einstieg in eine Männer-dominierte Branche nachdenken?

Einfach machen! Wenn man bereit ist, dazuzulernen und sich auf Neues einzulassen, kann man alles erreichen! Ich finde, dass Frauen jeden Beruf machen können, wenn sie es wirklich wollen. Man muss Interesse an der Aufgabe haben und den Mut, sich einzulassen und Fragen zu stellen. Dann steht einem nichts im Weg.

 

Vielen Dank für das Gespräch. 

 

 

 

Zurück